Neues aus dem Kindergarten

Nun ist es geschafft! Nachdem in den Sommerferien im alten Sofa/Lampenzimmer fast von Grund auf renoviert wurde, hatten meine Kollegin und ich drei Tage Zeit, die neue Michelgruppe mit den Schränken, Regalen, Tischen und Stühlen einzurichten. Nach häufigem Hin und Herschieben und tragen der Möbel haben wir nun einen sehr schön eingerichteten Raum. Am letzten Tag, bevor die Kinder aus den Ferien wiederkamen, wurde noch die Garderobe von den Tischlern aufgebaut und auch im neuen Waschraum das Wachbecken angebracht. So wurde fast alles, bis auf wenige Kleinigkeiten pünktlich fertig.
Im neuen Michelraum fühlen sich die Kinder sichtlich wohl, das schöne Gelb der Wände strahlt eine Wärme und Fröhlichkeit aus, die sich auf die Kinder und auch Erzieherinnen überträgt. Gerne spielen die Kinder in unserem kleinen „Zelthäuschen“, das mal zum Kaufmannsladen oder zu einem Wohnhaus für ein Gespenst wird. Auch Tiere, wie Hunde, Katzen oder auch mal Elefanten ziehen gerne darin ein.
Ansonsten legen sich die Kinder gerne auf die weichen Kissen, um vor sich hinzuträumen oder ein Buch anzuschauen. Gleich neben dem Eingang der Michelgruppe ist nun eine kleine Werkbank. Dort wird fleißig an einem großen Holzstück geraspelt und gefeilt. Da kann man wirklich fleißige Handwerker sehen und auch das Lied dazu hören.
Auch die „Franzkinder“ genießen es nun, vor dem alten Eingang im Flur zu sitzen und mit Legosteinen die schnellsten Autos, die schönsten Häuser zu bauen. Auch unser neuer Flur am neuen Eingang wird gerne vor der Treppe nach oben zur Leseecke umfunktioniert. Schnell ein paar Kissen geholt und aus dem neuen Bücherregal ein Bilderbuch ausgesucht, machen es sich die Kinder bequem.
Und die neuen „Marthakinder“? In ihrem Raum stehen wunderschöne kleine und noch kleinere Tische und Stühle, man kommt sich vor, wie bei den Sieben Zwergen von Schneewittchen. Auch unsere kleinen Marthakinder sind gut angekommen und haben schnell ihren Gruppenraum erobert, mit den vielen neuen Möbeln, Fahrzeugen, Puppenmöbeln und weiteren Spielen.
Wenn nun alle Gruppen sich draußen treffen, so kümmern sich die großen Kinder gerne um die Kleinen. Sie werden im Bollerwagen herumgefahren oder der eine oder andere bekommt das Dreiradfahren beigebracht. Auch wenn ein junges Kind sich weh getan hat, sind die größeren Kinder schnell bei ihnen, um sie zu trösten. Ja, das ist ein schönes buntes Miteinander, wenn Eineinhalbjährige bis Fünfjährige zusammenspielen. Bei uns ist immer eine Menge los und jetzt durch den Umbau, der wirklich sehr schön geworden ist, fühlen wir uns wohl. Wie in der Überschrift in dem Zeitungsartikel vom September zu lesen war: …“ In Dottergelb und Rubinrot…“. Wir fühlen uns geschützt, wie das Dottergelb im Ei und erfreuen uns, einen Schatz, wie ein Rubin, bekommen zu haben.
Und falls Sie unsere Räume am 24. September noch nicht gesehen haben, dann schauen Sie doch einfach mal rum.
                                                     Das Kindergartenteam (S.R.)

Fotos bitte anklicken

Kindertagespflege Zwergenstube